Donnerstag, 31. Januar 2019

#Hitler ein "vorübergehender Spuk" - jüdische Sichtweisen 1933 nach Julius Schoeps

„Die deutschen Juden glaubten, Hitler sei ein vorübergehender Spuk“ 
Der Historiker Julius H. Schoeps hat ein Buch über Deutschlands Juden 1933 geschrieben. Im Interview spricht er über den Aufstieg des Nationalsozialismus und zieht Parallelen zur Gegenwart. 
https://www.tagesspiegel.de/kultur/historiker-julius-h-schoeps-die-deutschen-juden-glaubten-hitler-sei-ein-voruebergehender-spuk/23924556.html

... deshalb ist die Schuld der nicht-jüdischen Deutschen an ihrer mangelnden Voraussicht 1933ff. auf das, was folgen sollte, auch so eindeutig und pauschal zu bestimmen ...

Samstag, 29. Dezember 2018

Was Herr Kellerhoff damit wohl gemeint hat

Ein Leserkommentar:
Woher kommt nur diese intensive Affinität der Welt zu Hitler? Lässt sich damit gutes Geld verdienen? Fast jeden Abend laufen die Lobpreisungen Hitlers im Wellt TV. Kein anderer Sender oder Medium pflegt die Erinnerung derart nachhaltig. Vielleicht kann Herr Kellerhoff das einmal erklären. Einer seiner Kollegen hat mir auf diese Frage geantwortet "Hitler geht immer". Was er damit wohl gemeint hat.
https://www.welt.de/geschichte/article186227198/Hochstapler-Der-Mann-der-Adolf-Hitler-erpressen-wollte.html